Homo Novus

Ein philosophischer Roman

Der beruflich wenig erfolgreiche IT-Experte Jan Winkler entdeckt in einer Fachzeitschrift für Biologie ein Foto, das ihn selbst zu zeigen scheint. Doch bei dem Mann, der ihm äußerlich gleicht, handelt es sich um einen erfolgreichen Mediziner und Gründer eines kalifornischen Startups, das neue gentechnische Verfahren kommerziell anwenden will. Jan Winkler beginnt zu recherchieren, besucht einen Vortrag seines Doppelgängers und ist fasziniert vom Charisma dieses Mannes. Ein unglaublicher Gedanke wächst in ihm: Er wird das Schicksal in die Hand nehmen, die Persönlichkeit dieses erfolgreichen Mannes übernehmen und endlich selbst der Erfolgreiche sein. Doch dann kommt alles anders: Er entdeckt die Spuren eines Projekts, das die Zukunft der Menschheit radikal verändern wird …

Leseprobe

Dann erblickte sie die Ruinen. Etwa hundert Meter entfernt, inmitten eines Parks, ragten hohe gotische Mauern gen Himmel. Sie wurden von Scheinwerfern angeleuchtet, die die Backsteinfassaden in ein goldenes Licht tauchten. Sonja spürte sofort, dass dies ein guter Ort war. Ein Teil ihrer Angst schien augenblicklich verflogen. Je näher sie kam, desto mehr Details konnte sie erkennen. Von der ursprünglichen Kirche standen nur noch die massive Nordwand des Langhauses und der Chor. Seine hohen, filigranen gotischen Fenster waren erhalten geblieben, aber sie besaßen kein Glas mehr, zeigten hinauf in den Nachthimmel zu den Sternen, die wolkenlos schimmerten, als gehörten sie wie selbstverständlich dazu, als gäbe es eine untrennbare Verbindung zwischen ihnen und den Wänden aus Stein, denen sich Sonja langsam näherte. Dann stand sie vor der hohen Westfront der Ruine und konnte durch ein großes, gotisches Spitzbogentor in das erleuchtete Innere der Kirche blicken …

Podcast

“Homo Novus ist ein Gedankenexperiment in Erzählform: Was bedeutet es, wenn der Mensch die technischen Mittel hat, um sich selbst zu einem Homo Novus, einem neuen Menschen zu machen?“

Am 23.10.2019 war Christoph Andreas Marx zu Gast bei „Neugier genügt“ auf WDR 5. Das Gespräch mit Anja Backhaus können Sie hier nachhören.

Presse

Presse

Mindener Tageblatt vom 23.10.2019
Der neue Mensch – Christoph Andreas Marx entfaltet in seinem sechsten Roman ein Verwirrspiel um Gentechnik und Informationstechnologie.
Artikel lesen  >